ACP (Eigenblut)

ACP-INFILTRATIONEN (EIGENBLUT)

ACP (autologes conditioniertes Plasma) ist ein Eigenblutprodukt. Dazu wird der/dem PatientIn Blut aus einer Armvene abgenommen und auf eine spezielle Weise zentrifugiert. Dadurch werden Thrombozyten (Blutplättchen) aktiviert, die wiederum proliferative Substanzen freisetzen (wie Platelet Derived Growth Factor ,PDGF) und morphogene Proteine (Transforming Growth factor, TGF), welche für Muskel-, Sehnen-, Knorpel- und Knochenheilung wichtig sind.

Info zu den wichtigsten Wachstumsfaktoren, die im ACP enthalten sind:

  • Platelet-derived growth factor (PDGF): diese Substanz stimuliert die Teilung und Chemotaxis (=Anlocken) von Fibroblasten (das sind wichtige Bindegewebszellen) und regt die Zellteilung von mesenchymalen Stammzellen und Endothelzellen an. Damit wird das Wachstum der extrazellulären Matrix (=Interzellularsubstanz) gefördert und die Hyaluronproduktion unterstützt – dies hilft besonders Menschen mit Arthroseproblemen, da das Fortschreiten der Arthrose gestoppt wird.
  • „Fibroblast growth factors (FGF-1 und FGF-2): diese Substanzen stimulieren das Einwandern von neuen Bindegewbszellen, die Blutgefäßbildung, die Kollagenfaserablagerung und damit vor allem die Heilung von verletztem Gewebe (Muskel, Sehnen, Haut).
  • Epidermal growth factor (EGF): diese Substanz reguliert das Zellwachstum, regt die Teilung und Spezialisierung von epidermalen Zellen an und unterstützt die Bildung von Granulationsgewebe und Blutgefäßen und fördert damit vor allem die Heilung von verletztem Gewebe (Muskel, Sehnen, Haut).
  • Transforming growth factors α und β (TGF-α und TGF-β): diese Substanzen stimulieren die Zellteilung von Bindegewebszellen und regen Kollagenproduktion, DNA-Synthese, die Bildung von antibakteriellen Peptiden, die Keratinozytenaktivierung und die Blutgefäßbildung an.
  • Vascular endothelial growth factor (VEGF): diese Substanz regt die Blutgefäßbildung und die Endothelzellteilung an. Dis ist ebenfalls für die Heilung von verletztem Gewebe (Muskel, Sehnen, Haut) wichtig.

Neue wissenschaftliche Studien zeigen, dass durch die Anwendung von ACP die Heilung von Muskelverletzungen, aber auch auch von Sehnen- und Knorpelproblemen signifikant beschleunigt und verbessert werden kann.

© Arthrex





Eine klinische Studie bei Arthrosepatienten hat vor kurzem gezeigt, dass ACP Infiltrationen in das Kniegelenk zu einer deutliche Besserung der Beschwerden führen können. Die Ergebnisse dieser Studie zeigten deutlich bessere Resultate des ACP in Vergleich zu Hyaluronsäure-Infiltrationen.



Patientenfilm über ACP Therapie

>> Video ansehen

Amerikanische Top Athleten kommen zur PRP Therapie nach Europa
 >> Bericht ansehen

Literaturhinweis:
Comparison Between Hyaluronic Acid and Platelet-Rich Plasma, Intra-articular Infiltration in the Treatment of Gonarthrosis

F. Cerza et al.; Am J Sports Med. 2012 Dec;40(12):2822-7.

Methods: A total of 120 patients affected by clinically and radiographically documented gonarthrosis were included in this study. The gonarthrosis was graded using the Kellgren-Lawrence radiographic classification scale. The 120 patients were randomized into 2 study groups in a 1:1 ratio: 60 patients received 4 intra-articular injections of PRP (specifically, autologous conditioned plasma [ACP], 5.5 mL), and 60 patients received 4 intra-articular injections of HA (20 mg/2 mL). An unblinded physician performed infiltration once a week for 4 weeks into the knee affected by clinically relevant gonarthrosis (in both groups). All patients were evaluated with the Western Ontario and McMaster (WOMAC) score before the infiltration and at 4, 12, and 24 weeks after the first injection.

Results: Treatment with a local injection of ACP had a significant effect shortly after the final infiltration and a continuously improving sustained effect up to 24 weeks (WOMAC score, 65.1 and 36.5 in the HA and ACP groups, respectively; P \ .001), where the clinical outcomes were better compared with the results with HA. In the HA group, the worst results were obtained for grade III gonarthrosis, whereas the clinical results obtained in the ACP group did not show any statistically significant differ- ence in terms of the grade of gonarthrosis. The mean WOMAC scores for grade III gonarthrosis were 74.85 in the HA group and 41.20 in the ACP group (P \ .001).

Conclusion: Treatment with ACP showed a significantly better clinical outcome than did treatment with HA, with sustained lower WOMAC scores. Treatment with HA did not seem to be effective in the patients with grade III gonarthrosis.

Studienupdate Mai 2019

Üblicherweise werden vier Infiltrationen mit ACP in einem Abstand von jeweils zwei Wochen durchgeführt (der Abstand kann länger, sollte aber nicht kürzer sein). In manchen Fällen empfiehlt sich vier Wochen nach der letzten Infiltrationen noch eine fünfte (wenn sich die Beschwerden zwar deutlich, aber noch nicht vollständig gebessert haben).

Kosten pro Infiltration: € 250,-

Bitte beachten Sie, dass sich medizinische Indikationen und Therapien ständig ändern. Teilweise erfolgen diese Veränderungen rascher, als ich zeitlich imstande bin, meine Homepage zu aktualisieren. Manche Informationen zu Dosierung, Verabreichung und Zusammensetzungen von Medikamenten können sich inzwischen geändert haben. Das Lesen einer Internetseite kann den Besuch beim Arzt nicht ersetzen - es kann sein, dass Ihnen bei einer Untersuchung und anschliessenden Besprechung durch Ihren Arzt auch andere Informationen durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse mitgeteilt werden.